Namen der Titanic-Geschichte

Die Geschichte der Titanic ist voller Namen – allein an Bord waren 2.208 Menschen. Dazu kommen weitere Personen, die z. B. im Rahmen der Untersuchungsausschüsse oder von der Reederei oder von der Werft mit der Titanic zu tun hatten.

Deswegen gibt es hier die Aufstellung der Namen, ohne deren Kenntnis die Geschichte der Titanic nicht wirklich erzählt werden kann.

In alphabetischer Reihenfolge nach dem Nachnamen:

Andrews, Thomas
Chefkonstrukteur der Werft Harland & Wolff in Belfast, die die Titanic gebaut hat. Bei der Jungfernfahrt der Titanic als Passagier an Bord und beständig auf der Suche nach Optimierungen. Andrews hat das Unglück nicht überlebt.

Astor, John Jacob
US-Amerikaner und Passagier in der 1. Klasse. Reiste zusammen mit seiner Frau – sie kehrten von ihrer Hochzeitsreise zurück. Seine Frau kam in einem Rettungsboot von Bord, Astor wurde der Zutritt von einem Offizier verwehrt. Astor wurde vermutlich beim Untergang vom herabstürzenden Schornstein erschlagen. Seine Leiche konnte geborgen werden.
Tragisch: Die Astors waren an der Backbordseite, wo der kommandierende Offizier die Regel “Frauen und Kinder zuerst” als “Nur Frauen und Kinder” auslegte. Auf der Steuerbordseite galt die Regel: “Frauen und Kinder zuerst, und wenn dann noch Platz im Boot ist, können Männer diesen auffüllen!” Ein Seitenwechsel hätte also die Chance Astors auf ein Überleben erhöht.

Ballard, Robert D.
Dr. Robert D. Ballard gilt als der Entdecker des Wracks der Titanic. Die franko-amerikanische Expedition, an der Ballard in führender Rolle beteiligt war, vermeldete am 1. September 1985 das Auffinden des Wracks der Titanic.

Brown, Margaret “Molly”
Margaret Brown war Passagier in der 1. Klasse der Titanic. Bekannt wurde sie durch ihr resolutes Verhalten im Rettungsboot Nr. 6, wo sie am Ende quasi Kommandantin war. Das brachte ihr den Spitznamen “unsinkbare Molly Brown” ein.

Carpathia
Die Carpathia wurde als Auswandererschiff für die Cunard Line gebaut und überwiegend im Mittelmeerdienst der Reederei eingesetzt. Am 15. April 1912, als sie auf dem Weg von New York zum Mittelmeer war, hörte ihr Funker den Notruf der Titanic, und das Schiff änderte den Kurs, um Hilfe zu leisten. Die Carpathia kam zu spät, um die Titanic noch vor dem Untergang zu erreichen, aber sie konnte alle Überlebenden aus den Rettungsbooten bergen.

Dean, Millvina
Sie reiste mit ihren Eltern und ihrem älteren Bruder in der 3. Klasse – sie war gerade zehn Wochen alt. Millvina, ihre Mutter und der Bruder überlebten den Untergang, der Vater kam um. Sie blieb zeitlebens die jüngste Überlebende – und als sie am 31. Mai 2009 starb, war sie auch die letzte Titanic-Überlebende.

Harland & Wolff
Werft in Belfast, auf der die Titanic gebaut wurde.

Ismay, Joseph Bruce
Sein Vater gründete die Reederei, die die Titanic bereederte. Nach dem Tod des Vaters wurde Joseph Bruce Ismay dessen Nachfolger – und verkaufte die Reederei an einen amerikanischen Trust, dessen Vorsitz er bald danach übernahm. Joseph Bruce Ismay war als Passagier in der 1. Klasse an Bord der Titanic und konnte mit einem Rettungsboot von Bord gelangen. Dafür wurde er heftig kritisiert, da viele andere Männer umgekommen waren. – Ismay starb 1937.

Mersey, Lord
Nach dem Untergang der Titanic gab es in Großbritannien einen Untersuchungsausschuss, der die Unglücksursache ermitteln sollte. Dieser Ausschuss wurde von Lord Mersey geleitet.

Rostron, Arthur Henry
Arthur Henry Rostron war 1912 Kapitän bei der Cunard Line. Sein Schiff war die Carpathia, ein Passagierschiff. Auch auf der Carpathia wurden die Notrufe der Titanic gehört, und Rostron führte sein Schiff mit voller Fahrt heraus durch das Eisfeld, das der Titanic zum Verhängnis geworden war. Die Carpathia war erstes Schiff bei den Rettungsbooten und konnte alle Überlebenden bergen. – Nach der Rettungsaktion wurde Rostron als Held gefeiert. Seine Karriere bekam einen großen Schub, und als er in Ruhestand ging, war er Kommodore der Cunard Line und zum Ritter geschlagen worden.

Smith, Edward John
Edward John Smith war Kapitän der Titanic und dienstältester Kapitän der Reederei. Er ging mit seinem Schiff unter.

Smith, William Alden
Auch in den USA gab es einen Untersuchungsausschuss zu den Ursachen des Untergangs der Titanic. Der amerikanische Untersuchungsausschuss wurde von Senator William Alden Smith initiiert, zusammengestellt und geleitet.

Straus, Isidor und Ida
Passagiere in der 1. Klasse der Titanic. Beide kamen beim Untergang um. Ida weigerte sich, ohne ihren Mann in ein Rettungsboot zu steigen, Isidor wollte nicht der erste Mann sein, der in ein Rettungsboot steigt. – Tragisch: Das Ehepaar war an der Backbordseite, wo der kommandierende Offizier die Regel “Frauen und Kinder zuerst” als “Nur Frauen und Kinder” auslegte. Auf der Steuerbordseite galt die Regel: “Frauen und Kinder zuerst, und wenn dann noch Platz im Boot ist, können Männer diesen auffüllen!” Ein Seitenwechsel hätte also die Chance der beiden auf ein Überleben erhöht.

White Star Line
Die Titanic fuhr unter der Flagge der White Star Line. Allerdings war “White Star Line” der Markenname der Oceanic Steam Navigation Company. Doch der Markenname ist bis heute bekannter als der Reedereiname.

© 2013, Deutscher Titanic-Verein von 1997 e. V.