Ungeklärte Punkte in der Titanic-Geschichte

Die Titanic ist vor über 100 Jahren gesunken, es gab zwei Untersuchungsausschüsse, die direkt nach dem Unglück mit den Unglücksursachen befassten und deren Protokolle heute öffentlich einsehbar sind, viele Bücher wurden veröffentlicht, Dokumentationen gedreht, Überlebende interviewt – kann da überhaupt noch irgendwas offen geblieben sein, was heute noch der Klärung bedarf?

Ja!

In den unterschiedlichsten Teilbereichen der Titanic-Geschichte existieren Dinge, auf die es bis heute keine eindeutige Antwort gibt. Zum Beispiel kann die eigentlich simpel erscheinende Frage: “Wo haben die Stewards gegessen?” noch nicht mit absoluter Bestimmtheit beantwortet werden. Oder auch die Frage nach den Öffnungszeiten des Informationsbüros an Bord (rund um die Uhr oder nur zu bestimmten Zeiten?) ist heute nicht eindeutig zu beantworten. An diesen sowie zahlreichen weiteren Detailfragen wird wieder klar, wie viele Dinge offen und ungeklärt sind und wie wenig wir in der Lage sind, den Bordalltag auf der Titanic wirklich darzustellen. Doch weltweit setzen sich Menschen damit auseinander – immer noch, mehr als 100 Jahre nach dem Untergang. Ziel ist es, die Titanic zu verstehen. Und je größer das Verständnis über die Titanic, umso mehr verstehen wir auch von jener Zeit, in der unsere Groß- oder Urgroßeltern gelebt haben.

“Klassiker” der ungeklärten Punkte sind:

  • Welches Schiff war es, dessen Lichter von der sinkenden Titanic aus gesehen wurden?
  • Hat sich ein Offizier oder gar der Kapitän vor dem Untergang erschossen?
  • Wer war in welchem Rettungsboot?
  • Welches Lied war das letzte Lied, das die Bordkapelle vor dem Untergang spielte? “Nearer my God to Thee” oder “Autumn”?

Auch hier wird seit mehr als 100 Jahren nach der Antwort gesucht, die alle Diskussionen beendet. Und da es so viele widersprüchliche Zeugenaussagen gibt, werden die Diskussionen wohl so lange weitergehen, wie es Interesse an der Titanic gibt.

Lange Jahre ungeklärt war übrigens, wie viele Menschen auf der Titanic waren. Schaut man sich die auch heute noch kursierenden, unterschiedlichen Zahlen dazu an, könnte man denken, dass wir es bis heute nicht genau wissen.
Allerdings veröffentlichte Hermann Söldner bereits im Jahr 2000 die Passagier- und Besatzungsliste der Jungfernfahrt der Titanic. Bisher ist es noch niemanden gelungen, Hermann Söldner nachzuweisen, dass zu viele Namen auf seiner Liste stehen oder Namen fehlen. Von daher sind die von ihm ermittelten Zahlen als korrekt anzusehen, und damit ergibt sich:
2.208 Menschen waren an Bord. Davon haben 712 überlebt. 1496 Menschen haben ihr Leben beim Untergang der Titanic verloren. Unter Zahlen der Jungfernfahrt gibt es weitere Aufstellungen auf Basis der von Hermann Söldner ermittelten Zahlen.

© 2013, Deutscher Titanic-Verein von 1997 e. V.