Titanic II – Erste Projektanalyse

Im Navigator Nr. 61 (Februar 2013) bewertet Malte Fiebing-Petersen die bisher vorliegenden Informationen und Ankündigungen zur Titanic II:

Statusbericht

Die erste Ankündigung des Projekts kam zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt (30.04.2012), als das Thema Titanic in den Medien gerade “durch” war.
In der ersten Pressekonferenz stellte Clive Palmer seine Pläne deswegen eher unbeachtet seine spektakulären Pläne vor:

  • Er will eine Flotte von Luxusschiffen bauen, darunter eine Titanic des 21. Jahrhunderts.
  • Bereedert werden soll die Titanic II von der neu gegründeten Blue Star Line und erbaut werden auf einer chinesischen Werft, mit der bereits ein Memorandum of Understanding unterzeichnet wurde.
  • Unterschiede zur ersten Titanic werden in der Technik und der Bauweise (z. B. schweißen statt nieten) zu findens ein. Außerdem soll es einen Ausstellungsraum geben.
  • Zu den Historikern, die die Blue Star Line bei dem Projekt zur Titanic beraten, gehören Steve Hall und Daniel Klistorner – zwei führende Kenner der ursprünglichen Titanic.
  • Die Firma Deltamarin (Finnland) begleitet das Projekt und stellt sicher, dass die Titanic II  den aktuellen Sicherheits- und Bauvorschriften entspricht
  • Ab dem D-Deck aufwärts konnten laut veröffentlichten Plänen die Treppenhäuser, Kabinen und öffentlichen Räume wie beim Original platziert werden.
  • Zwischen C- und D-Deck wird es ein zusätzliches Deck geben, das Sicherheitsdeck mit Rettungsbooten, die den modernen Vorschriften entsprechen.
  • Das G-Deck ist komplett umgeplant und umgewidmet.
  • Ein Beirat aus Nachfahren von Crewmitgliedern und Passagieren wird das Projekt begleiten
  • Erste Projektvorstellung im November 2012 im Rahmen einer Abendveranstaltung mit 13-Gänge-Menü in Queensland (Australien) wird international nicht beachtet.
  • Wegen dem Hurrikan Sandy im Oktober 2012 wurden die Veranstaltungen des “Global Launch of Titanic II” vom Dezember 2012 auf Februar 2013 verschoben. Weitere Terminverschiebungen folgten. Geplante Veranstaltungsorte: Macau (China), New York (mit Bauplanvorstellung), Boston, Halifax, London, Southampton.

Fazit

Die Professionalität und Ernsthaftigkeit des Projekts sind noch nicht einzuschätzen.
Unklar ist auch, wie viel von der ursprünglichen Titanic in die Titanic II übernommen werden kann, da das Schiff nach Einschätzung des Autoren dauerhaft wirtschaftlich betrieben werden muss. Denn die ursprüngliche Titanic war zwar für ihre Zeit luxuriös, doch ob das auch von der heutigen Passagiergeneration noch so empfunden wird?
Andererseits besteht auch die Möglichkeit, dass Palmer mit dem Bau der “Titanic des 21. Jahrhunders” (eine Formulierung, die viel Gestaltungsspielraum lässt!) die Aufmerksamkeit auf sich lenken will – denn er will in die Politik einsteigen …

Titanic II Exterior B

Wohin geht die Reise? – Die Titanic II der Blue Star Line in einem Pressebild.
(Mit frdl. Genehmigung der Blue Star Line)