Die amerikanische Millionärsfamilie in den besten Kreisen der Wiener Gesellschaft

Die Cardezas waren Millionäre aus Germantown, Philadelphia, Pennsylvania. Auf der Titanic reisten Charlotte Wardle Cardeza, geb. Drake (58) und ihr Sohn Thomas Drake Martinez Cardeza (36) mit Zofe und Diener. Die von den Cardezas bewohnte Unterkunft auf der Titanic war eine der beiden luxuriösesten Suiten an Bord. Dennoch gibt es außer den Fakten, dass die Cardezas und ihr Personal in Boot 3 gerettet wurden und bei ihrem Einstieg in Cherbourg 14 Schrankkoffer, vier Handkoffer und vier Kisten Gepäck an brachten, wenig über die Cardezas auf internationalen Internetseiten zu finden. Das mag angesichts der oben genannten Fakten sowie der Tatsache, dass Mrs. Cardeza für ihre beim Untergang der Titanic erlittenen Verluste £36.567 2s von der White Star Line forderte, etwas überraschen. Andererseits zeigen zeitgenössische Zeitungsberichte, dass die Cardezas wenig Aufregendes zu erzählen hatten. Außerdem hatten sie das sinkende Schiff relativ früh verlassen.

Auf großes Interesse stieß das Schicksal der Cardezas auf der Titanic jedoch in Österreich-Ungarn. Denn Mrs Cardeza und ihr Sohn waren auf Safari und Großwildjagd in Afrika gewesen und waren danach im Hotel Bristol in Wien abgestiegen, ehe sie in Cherbourg auf die Titanic gingen. Und die Cardezas waren im Hotel Bristol keine Unbekannten – Mary, die junge Mrs. Cardeza, Ehefrau von Thomas Cardeza, hielt sich häufig dort auf, wenn Thomas Cardeza auf seinem ungarischen Jagdgut weilte und war gemäß der “Neuen Freien Presse” seit vielen Jahren in Österreich und Ungarn heimisch.

Auch nach dem Untergang der Titanic und nach dem 1. Weltkrieg, der auch das Ende der Habsburger Donaumonarchie und den Zerfall Österreich-Ungarns bedeutete, hielten Thomas und Mary Cardeza Österreich die Treue. Anfang der dreißiger Jahre pachteten sie in Radmer, Steiermark, von den in Geldnöten steckenden Hohenbergs das ehemals kaiserliche Jagdschloss samt Jagdwäldern. Prinzen und reiche Amerikaner, die sogar das eigene Auto mit nach Europa brachten, waren zu Gast. Und die Wiener “Reichspost” bescheinigte den Cardezas, “ganz im Sinne des alten Kaisers” mildtätig und helfend zu wirken. Doch mit Machtergreifung der Nazis 1933 in Deutschland wandten sich die Cardezas von Österreich ab und blieben dem Land dauerhaft fern.

Die Titanic-Ausstellung in Linz hat die Cardezas und ihre Beziehung zu Österreich in die ausstellungsergänzenden Inhalte aufgenommen.

© 2016, Deutscher Titanic-Verein von 1997 e. V.
unter Verwendung von
(2016) Charlotte Wardle Cardeza Encyclopedia Titanica (ref: #50, accessed 20th March 2016 10:47:52 AM)
URL : http://www.encyclopedia-titanica.org/titanic-survivor/charlotte-cardeza.html
(2016) Thomas Drake Martinez Cardeza Encyclopedia Titanica (ref: #51, accessed 20th March 2016 10:51:12 AM)
URL : http://www.encyclopedia-titanica.org/titanic-survivor/thomas-cardeza.html