Titanic-Vorträge

Wenn Sie für eine Veranstaltung, ein Projekt oder eine Schulung noch ein Thema suchen: Die Titanic ist bis heute ein Publikumsmagnet und gleichzeitig in der Lage, an einem konkreten Beispiel Wissen zu Technik und Kultur zu vermitteln. Wir können Ihnen bewährte und auch neue Vorträge anbieten. Weitere Informationen erhalten Sie:

Per E-Mail: vortraege[at]titanicverein.de
Per Telefon: (01 72) 302 08 56

Themenliste:

Die Bergung und Konservierung von Titanic-Artefakten

Erst am 1. September 1985 konnte das Wrack der Titanic in fast vier Kilometern Tiefe geortet werden. Wer nun dachte, das letzte Kapitel des Luxusliners wäre damit geschrieben worden, wurde schnell eines Besseren belehrt. Kurze Zeit später begann eine amerikanische Firma mit dem aufwändigen  Bergen von unzähligen Gegenständen vom Meeresboden, um sie in langwierigen Prozessen zu konservieren und ausstellen zu können. Bis heute touren mehrere Wanderausstellungen der Firma “RMS Titanic Inc.” um die Welt und zeigen als einzige originale Fundstücke vom Wrack der Titanic. Wieso hatte die Suche nach dem Wrack so lange gedauert? Wie aufwändig sind Bergungsexpeditionen und wie laufen sie ab? Wie werden die Fundstücke für die Nachwelt erhalten? Antworten auf diese Fragen und vieles mehr werden in diesem Vortrag beantwortet.

20150502_160534_ji

Titanic – Unsinkbarer Mythos und sinkbare Wirklichkeit

Dieser Vortrag einen kompletten Überblick über die Geschichte der Titanic – von den Planungen über den Untergang, die Entdeckung des Wracks im Jahr 1985 und den Auswirkungen des Untergangs bis heute. Es geht um Fragen wie „Wer hat behauptet, dass das Schiff unsinkbar ist?“ oder „Warum gab es nicht genügend Rettungsboote für alle Menschen an Bord?“.

Die Luxusliner Titanic & Queen Mary 2 im Vergleich

In diesem Vortrag geht es um einen Vergleich des damals luxuriösesten Schiffes der Welt, der Titanic, mit seinem heutigen Gegenpart, der Queen Mary 2. Er setzt sich vor allem mit der Frage auseinander, welche Parallelen zwischen beiden Ozean-Linern bestehen – denn immerhin liegen über 90 Jahre zwischen beiden Schiffen.

Der Untergang der Titanic – auch eine deutsche Katastrophe“

Dieser Vortrag wirft sozusagen einen „deutschen“ Blick auf den Untergang der Titanic. An einigen Beispielen soll die Beteiligung deutscher Firmen am Bau und der Ausstattung der Titanic, das Schicksal der deutschen Passagiere und der deutschen Crewmitglieder aufgezeigt werden.

TITANIC 1943: Die Nazis und das berühmteste Schiff der Welt

Lange bevor James Cameron mit seinem Blockbuster die Kinosäle eroberte, sollte im Jahr 1943 ein deutscher Titanic-Film die Zuschauer erzittern lassen.
Regisseur Herbert Selpin wurde Teil der NS-Propagandamaschine und hatte den Auftrag, ihre antibritischen Parolen in einen anscheinend objektiven Film einzubringen. Der Vortrag klärt auf, wie viel Propaganda in TITANIC (1943) steckt und geht darauf ein, warum der fertige Film zunächst von der Filmprüfstelle als staatspolitisch wertvoll ausgezeichnet, wenig später jedoch auf Veranlassung des Propagandaministers verboten wurde.

Die Titanic aus Hollywood – Fiktion oder Wirklichkeit?

Tips_Vortrag

Der Film “TITANIC” von Regisseur James Cameron, der im Januar 1998 in die deutschen Kinos kam, ist bis heute der bekannteste Spielfilm über die Titanic und einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Es war aber auch der bis dahin teuerste Film, der jemals gedreht wurde. Unglaublich aufwendig inszeniert und kostenintensiv setzte Cameron die letzten Stunden des Luxusliners in Szene. Doch hat sich der Aufwand gelohnt? Wie historisch korrekt sind die Geschehnisse dargestellt, wo musste der Regisseur von der Originalvorlage abweichen, um seinen Actionstreifen besser vermarkten zu können? Mit diesen Fragen beschäftigt sich dieser Vortrag.

Weitere Themen sind nach Absprache möglich – bitte wenden Sie sich an uns:

E-Mail: vortraege[at]titanicverein.de
Telefon: (01 72) 302 08 56