Alfred Theissinger – Kabinensteward in der 1. Klasse

Alfred Theissinger wurde am 12. Oktober 1865 geboren; andere Quellen geben 1867 (Volkszählung 1901) oder 1869 als Geburtsjahr an (kein Geburtstag überliefert). Nach den Angaben in der Volkszählung von 1901 war Theissinger britischer Staatsbürger deutscher Herkunft und wohnte zur Untermiete in Southampton. Schon zu der Zeit war sein Beruf Schiffssteward. Damals jedoch fuhr die White Star Line noch nicht ab Southampton, so dass er in jener Zeit möglicherweise bei anderen, ab Southampton operiertenden Reedereien anheuerte.

Bevor er am 6. April 1912 auf der Titanic anheuerte, fuhr er auf ihrem älteren Schwesterschiff Olympic.
Theissinger arbeitete auf der Titanic als Kabinensteward. Sein Grundgehalt betrug £3 15s monatlich, das war das Standard-Grundgehalt für alle Stewards. Dazu kamen dann noch die Trinkgelder. – Angemustert wurde ein Steward allerdings immer für eine Fahrt, und das galt auch für Alfred Theissinger.

Aufgrund inkonsistent erscheinenden Angaben und der wenigen überlieferten Informationen zur Organisation der Titanic ist es schwer, seinen Bereich zu ermitteln. Er selbst sagte laut Washington Herald vom 19. April 1912, dass er auf dem C-Deck für einige der bekanntesten Passagiere an Bord zuständig war: Mr. und Mrs. Isidor Straus, Mr. Benjamin Guggenheim, Howard B. Case, Dr. Emil Taussig, Mrs. Taussig und Miss Ruth Taussig. Von diesen Passagieren haben nur Frau Taussig und ihre Tochter Ruth überlebt.
Allerdings war Guggenheims Kabine lt. Encyclopedia Titanica auf dem B-Deck und die der Taussigs auf dem E-Deck. Auch Arthur H. Gee, auf dessen Bitten Theissinger gemäß Washington Herald gegen 23:30 Uhr für Ruhe zwischen lärmenden Heizern sorgte, hatte seine Kabine auf dem E-Deck. Die Kabinennummer von Howard B. Case ist nicht bekannt. Allein die Strauss’ waren von den lt. Washington Herald vom 19. April 1912 von Theissinger betreuten Passagieren auf dem C-Deck untergebracht.

Kurz nach dem Zusammenstoß der Titanic mit dem Eisberg sah Theissinger einen Heizer, der mit Sack und Pack durch den Gang lief und schrie: “Vorne ist Wasser!” Ein anderes Crewmitglied rief: “Alle Schotten dicht!” – Theissinger ging in seinen Abschnitt und pierte von dort in den Postraum, wo er das Wasser eindringen sah. Vom 2. Steward Dodd kam der Befehl: “Alle Stewards zu ihren Passagieren! Sie sollen an Deck gehen!”
Späteren Berichten zufolge weckte Theissinger als erstes Herrn Guggenheim, der auf sein Klopfen hin fragte „was los sei”. Nachdem Theissinger ihn darüber in Kenntnis gesetzt hatt, was passiert war und den Passagier bat, sich schnell anzuziehen, fragte Guggenheim nach, ob die Lage denn wirklich ernst sei.
Bei den Taussigs sagte Theissinger: “Sie ziehen besser ihre Schwimmwesten an und gehen an Deck.” Herr Taussig erwiderte: “Ist es wirklich so ernst?” Theissingers Antwort war: “Ja. Sie beeilen sich besser.” Und Ruth Taussig, der Tochter, riet er: “Ziehen Sie sich den dicken Mantel an. Wenn Sie in der Kabine bleiben, werden Sie ertrinken.”
Und auch die Strauss’ will er geweckt haben. Auf sein Klopfen fragte Isidore Strauss: “Was ist, Steward?” Theissinger antwortete: “Wir haben einen starken Wassereinbruch. Das Schiff sinkt.” Strauss blieb anscheinend unbeeindruckt: “Ich werde aufstehen, aber ich denke nicht, dass es so ernst ist.”
Noch bevor er auf das Bootsdeck ging, beobachtete er, wie einige Passagiere beim Zahlmeister die Rückgabe ihrer Kostbarkeiten aus dem Schiffssafe forderten. An Deck erkannte er, dass er keine Chance hatte in eines der wenigen noch verbliebenen Rettungsboote zu gelangen. Stattdessen half er dabei, Rettungsboot Nummer 15 zu Wasser zu lassen.
Nach den Angaben im Washington Herald vom 19. April 1912 sah Theissinger, dass das Schiff in zwei Teile zerbrach – und er ging mit anderen Stewards in Rettungsboot Nr. 11 von Bord.
Alfred Theissinger überlebte den Untergang. Seine Geschichte wurde durch die Publikation in amerikanischen Tageszeitungen bekannt. Nur zwei Monate nach dem Untergang heuerte Theissinger wieder an Bord eines Schiffes der White Star Line an.

Seefahrtsbuch_big

Alfred Theissingers Abmusterungsbescheinigungen beweisen es: Er war als Kabinensteward (Bedroom Steward = B.R. Steward) auf der Titanic (zweiter Eintrag von oben). Davor war er in gleicher Funktion auf der Olympic, und danach auf der Majestic, die ebenfalls zur White Star Line gehörte.
(Bildquelle: Schifffahrtsmuseum Bremerhaven)

Der weitere Lebensweg von Alfred Theissinger bleibt unklar. Nachforschungen ergaben, dass er am 6. August 1949 in den USA starb.

Quellen:
(2013) Alfred Theissinger Encyclopedia Titanica (ref: #2151, accessed 27th July 2013 03:25:17 AM); URL: http://www.encyclopedia-titanica.org/titanic-survivor/alfred-theissinger.html
(2013) Emil Taussig Encyclopedia Titanica (ref: #292, accessed 27th July 2013 08:39:45 AM)
URL : http://www.encyclopedia-titanica.org/titanic-victim/emil-taussig.html
(2013) Ruth Taussig Encyclopedia Titanica (ref: #294, accessed 26th July 2013 10:38:59 PM)
URL : http://www.encyclopedia-titanica.org/titanic-survivor/ruth-taussig.html
(2013) Isidor Straus Encyclopedia Titanica (ref: #288, accessed 26th July 2013 09:31:18 PM)
URL : http://www.encyclopedia-titanica.org/titanic-victim/isidor-straus.html
(2013) Benjamin Guggenheim Encyclopedia Titanica (ref: #143, accessed 26th July 2013 09:35:32 PM); URL: http://www.encyclopedia-titanica.org/titanic-victim/benjamin-guggenheim.html
(2013) Arthur H. Gee Encyclopedia Titanica (ref: #129, accessed 26th July 2013 09:16:06 PM)
URL : http://www.encyclopedia-titanica.org/titanic-victim/arthur-gee.html
(2013) Howard Brown Case Encyclopedia Titanica (ref: #59, accessed 27th July 2013 11:37:24 AM); URL : http://www.encyclopedia-titanica.org/titanic-victim/howard-case.html
Söldner, Hermann (2000), RMS Titanic. Passenger and Crew List (10 April 1912 – 15 April 1912), Rüti: ä wie Ärger Verlag