The Wreck of the Titanic & Der Untergang der Titanic 15. April 1912

Autor: Jürgen Prommersberger & Morgan Robertson
Verlag: Create Space Independent Publishing Platform Januar 2017
Umfang: 257 Seiten, Softcover
Einige Schwarz-Weiß-Fotos und Abbildungen sowie grafische Darstellungen
ISBN:
  9781542495585
Preis: 20,28 €

Meine Erwartung, dass es sich bei diesem erst kürzlich erschienenen, zweisprachigen Buch um einen erkenntnisreichen Vergleich der beiden Schiffe Titan und Titanic handeln würde, wurde arg enttäuscht. Die 3 Teile des Buches des Autors Prommersberger, sonst Autor von Literatur zur Grauen Marine, stehen ohne jede Verknüpfung nebeneinander:
1. Hintergrundinformationen RMS Titanic-Titan (6 Seiten!);
2. Der Roman „The Wreck of the Titan“(1898/1912), (116 Seiten) und
3. Die Realität: Der Untergang der Titanic am 15. April 1912, (130 Seiten).
Auf den ersten 6 Seiten nimmt sich der Autor praktisch alle Spannung weg, indem er kurz und knapp einen Artikel von Kalman Tanito in einem „Commutator“ der Titanic Historical Society aus dem Jahre 1994 und dessen Thesen zu Parallelen und Unterschieden zwischen der fiktiven Titan und der realen Titanic gleich zu Beginn aufzeigt und danach gar nicht mehr darauf zurückgreift.
Im 2. Teil ist „Futility ort the Wreck of the Titan” in englischer Sprache abgedruckt. Wie mir gar nicht mehr bewusst war (Ich hatte “Futility” etwa 1998 zum 1. Mal gelesen), handelt es sich bei dem Roman von Morgan Robertson eigentlich um eine unglückliche Liebesgeschichte mit dem unerwarteten Wiedersehen der Beiden auf der Titan. Als die Titan in plötzliche Seenot gerät, kann der degradierte Lieutenant John Rowland die kleine Tochter seiner einstigen Geliebten auf einen Eisberg retten und dabei sogar einen Eisbären töten.
Der 3. Teil enthält sehr viele vom Autor zusammengetragene generelle Fakten zur Titanic, von der Planung, dem Bau, der Technik, den Klassen, zur Jungfernfahrt, der Kollision, zu Opfern und Überlebenden, der Schuldfrage, dem Wrack, zu verbreiteten Irrtümern und technischen Daten. Ein Bezug zur Titan wird nicht hergestellt.
Dabei fällt auch auf, dass wohl bei den grafischen Darstellungen Quellenangaben zu finden sind, nicht aber bei den Fotos von Harland & Wolff. Anstelle einer Biografie oder anderen Anhängen mit Quellenangaben erfolgt zum Schluss lediglich ein Hinweis auf CC = Creative Commons Licence Deed, womit scheinbar alle Quellenangaben und Rechte der Bilder abgedeckt sind. Auch hätte das gesamte Layout und besonders das der einzelnen Seiten etwas optimiert werden können.
Meines Erachtens kann dieses Buch nicht den Anspruch auf wissenschaftliche Recherche erheben, weshalb ich es auch nicht unbedingt empfehlen kann. Dann könnte man sich besser das 1997 erschienene Buch von Morgan Robertson in deutscher Übersetzung „Titan - Eine Liebesgeschichte auf hoher See – Der Roman, der den Untergang der Titanic vorwegnahm“ kaufen, in dem der Artikel von Tanito vollständig abgedruckt ist. Dort erfährt man viel mehr über einen Vergleich von Titan und Titanic.
GS, Navigator Nr. 79