Franz Wilhelm Kasper – Heizer

Franz Wilhelm Kasper wurde in Bremerhaven geboren und war 40 Jahre alt, als er auf der Titanic fuhr. Er arbeitete als Heizer, d. h. seine Aufgabe war es, das Feuer in den Kesseln so mit Kohle zu versorgen, dass der für die geforderte Geschwindigkeit erforderliche Dampfdruck aufrecht erhalten werden konnte. Dazu gehörte nicht nur das Hineinschaufeln von Kohle in die Kessel, sondern auch das Entfernen der Schlacke.

Bevor Kasper auf der Titanic anmusterte, ist er auf der Oceanic gefahren. – Die Oceanic war durch ein ausgeklügeltes Ventilationssystem ein Schiff, bei dem die harten Arbeitsbedingungen in den Kesselräumen (schwere körperliche Arbeit bei extremer Hitze) erträglicher geworden waren.

Kasper musterte auf der Titanic in der Wache von 0-4 Uhr/12-16 Uhr an. Damit hatte er zum Zeitpunkt der Kollision noch wachfrei, bereitete sich aber eventuell bereits darauf vor, in Kürze wieder seinen Dienst anzutreten.

Sein Gehalt betrug £ 6 im Monat und entsprach damit dem Gehalt für alle Heizer. Angemustert wurde Kasper für eine Fahrt.

Franz Wilhelm Kasper überlebte den Untergang der Titanic.

Quellen:
(2013) F. Kasper Encyclopedia Titanica (ref: #1541, accessed 27th July 2013 06:01:03 PM)
URL : http://www.encyclopedia-titanica.org/titanic-survivor/f-kasper.html
Armin Zeyher (2009), “Fireman mach Dampf!”, Die “schwarzen Gesellen” und ihr Arbeitsplatz, Der Navigator, Ausgabe 1/13, S. 19 ff
Uwe Kiupel (1993) in Der Navigator Nr. 4/11 (Februar 2008), S. 62 ff: Arbeiten in den Kesselräumen; Auszug aus “Arbeit und Gesundheit im industriellen Wandel – Das Beispiel der arbeitsbedingten Erkrankungen der Heizer und Kohlenzieher auf Seeschiffen 1880 – 1930″