Racing through the Night. Olympic‘s attempt to reach Titanic

Autor: Wade Sisson
Umfang:
160 Seiten
79 Abbildungen
ISBN:
9781445600260

Als die Titanic am 10. April ablegte, kam die Olympic gerade in New York an. Drei Tage später verließ die Olympic dann ihre Pier wieder, um der Titanic Platz zu machen. Beim Auffangen der Hilferufe der Titanic war die Olympic an die 500 Meilen entfernt. Dennoch wendete ihr Kapitän, Herbert Haddock, das Schiff und nahm Kurs auf die sinkende Schwester.
Dieses Buch beschreibt die Geschehnisse an Bord der Olympic und wie die Passagiere von der schrecklichen Nachricht erfuhren. Während der Lektüre des Buches wird deutlich, dass der Autor sich Mühe gab herauszuarbeiten, wer sich alles an Bord der Olympic befand und zeigt auf, dass sich ihre Passagierliste mit der der Titanic durchaus messen lassen konnte. Da ist einmal der sterbenskranke Daniel Burnham, der noch eine Reise unternahm und ein Freund von Frank Millet und Archibald Butt war oder Claude Casimir-Perier, der Sohn des früheren Präsidenten Frankreichs, der ebenfalls eine Skandalscheidung hinter sich hatte oder der Künstler Arturo Toscanini von der Metropolitan Oper. Auch kleine Einblicke in die Karrieren der beiden Kapitäne Haddock und E. J. Smith werden gewährt.
Allerdings befasst sich nicht das komplette Buch nur mit den Vorgängen auf der Olympic in der Nacht. Der Autor schildert ebenfalls die Kollision der Olympic mit der Hawke oder zitiert Artikel aus Zeitungen, wo z.B. im Januar 1908 Frauen an Bord der Adriatic in der Lounge anfingen Zigaretten zu rauchen. Hier benutzt der Autor Quellen, die nicht jedem bekannt sind und schafft es so neue Aspekte dem Leser zu vermitteln. Stellenweise ist auf diese Weise auch das ein oder andere über die Geschichte der White Star Line zu erfahren oder über einzelne ihrer Schiffe. Die Bilder im Buch sind ein Mix aus bekannten Bildern zur Titanic-Geschichte, einzelnen Personen aber auch teilweise unbekannten Aufnahmen der Olympic aus ihrer Dienstzeit.
Das Fazit über dieses Buch ist für mich nicht eindeutig: Es enthält definitiv neue Informationen über die Geschichte der Olympic bei der Rettung der Titanic und wie die Personen an Bord der Olympic davon erfuhren und die Tage erlebten aber es enthält auch viele bekannte Informationen über die Titanic, die nicht unbedingt bei diesem Buchtitel hätten erwähnt werden müssen. Jedoch sind die zitierten Artikel im Buch über Vorgänge auf anderen Schiffen der White Star Line interessante Einblicke in das Gesellschaftsleben der damaligen Zeit. Viele Fußnoten belegen die Quellen, woher die Informationen stammen und auch sonst hat der Autor gute Arbeit abgeliefert.
DK, Navigator Nr. 62